Station 8 - Ortsausgang Eulenburg - Ein weißer Berg wird grün

 

 Die Station 8 ist Wassels Ortsausgang an der Eulenburg. 

Bei der  Erhebung am Horizont handelt es sich um die Rückstandshalde des ehemaligen Kaliwerkes Friedrichshall, das seit 1982 zum Kaliwerk Bergmannssegen-Hugo gehört. Die charakteristische Halde besteht aus Salzen, die bei der Produktion von Düngemitteln aus Kalisalz übrigbleiben. Als Schutz vor Auswaschung wird die Halde seit 1995 abgedeckt und begrünt. Bald wird dieser Zeuge des früheren Bergbaus sich als grüne Landmarke präsentieren - "Ein weißer Berg wird grün". 

Obwohl er nicht auf Wasseler Gebiet steht, ist der Kaliberg für unser Dorf eine wichtige Landmarke. 

Seine bewegte Geschichte reicht von der Gründung der Bohrgesellschaft Friedrichshall am 06.09.1896, über die ersten Teufarbeiten, den stufenweisen Ausbau der Düngemittelfabrik mit eigenem Hafen am Mittellandkanal, kriegsbedingten Zerstörungen, dem Wiederaufbau bis zur Einstellung der Rohsalzförderung 1994 und dem Beginn der Flutung des Bergwerkes 1998.

Für eine Reihe von Wasseler Bürgern ist damit auch heute noch das Berufsleben verbunden.

Freundlicherweise hat uns die "K+S Aktiengesellschaft" nicht nur einen Text für das künftige Stationsschild zur Verfügung gestellt, sondern auch eine Chronologie zum ehemaligen Kaliwerk Friedrichshall, die hier nachgelesen werden kann.

   Dazu direkt auf das kleine Bild klicken.  

Foto: G. Greiner

Auch die Stadt Sehnde, auf deren Stadtgebiet der Kaliberg liegt, hat sich eingehend damit befasst wie man dieses Wahrzeichen erhalten und der Öffentlichkeit dauerhaft als Freizeitfläche und Naherholungsgebiet zur Verfügung stellen kann.

Regelmäßig findet hoch oben in luftiger Höhe ein Bergfest statt. Im Jahr 2016 war dieses tolle Fest ein Anziehungspunkt für Besucher der näheren und weiteren Umgebung. Von oben hatte man auch auf Wassel einen faszinierenden Blick. Ein paar Impressionen davon gibt es unten auf dieser Seite. 

Das Stadtarchiv Sehnde hat eine sehr interessante Schrift herausgegeben, die -D i e Z e i t r e i s e - Ausgabe 9, März 2015 - "Sehnde 1974 - 2014, 40 Jahre nach der Verwaltungs- und Gebietsreform". Sie ist auf der Homepage der Stadt Sehnde zu finden. Dieser Schrift kann man u. a. viele Informationen zu Vergangenheit und Zukunft des Kaliberges entnehmen.

 Wer nicht suchen möchte, klickt hier direkt auf das kleine Bild und kann diese Schrift ebenfalls lesen. 

Wandert man von hier weiter durch die Felder, kommt man zum Mittelland-Kanal. Es lässt sich sehr schön am Ufer entlang gehen. Dort entlang führt auch ein Radwanderweg des Grünen Rings Hannover.

Der NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL setzt sich von hier aus nach links fort in den Osterkampsweg zur Station 9.    

Bergfest 2016 - Ausblicke

Natur-Kultur-Pfad Wassel