Station 23 - Wo einst die Asseburg stand

Das ist die letzte Station des  NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL - Wassels Natur und Geschichte trifft Mittellandkanal. Man erreicht sie bequem vom Weg am Mittellandkanal und auch vom Fahrradweg neben der B443.

  Das linke Foto zeigt, wo man vom Mittellandkanal in den Ziegenbocksweg einbiegt. Auf dem rechten Foto sieht man den Ziegenbocksweg zur Station von der Bundesstraße 443.

 

An der Station 23 begegnet man wieder (wie schon an Station 4) Wassels älterer Vergangenheit. Hier lag eine Ringwallanlage, jetzt bekannt als Asseburg. Davon ist kaum mehr übrig, als ein paar Geschichten. 

Wenn man sich auf die Bank neben dieser Station setzt, kann man die schöne Natur genießen und sich vielleicht vorstellen, wie es hier vor sehr langer Zeit ausgesehen haben könnte. 

 

Für Fachleute deutlich interessanter als die Asseburg selbst sind einige in der Umgebung von Wassel liegende mehrperiodischen Siedlungsplätze. An diesen Stellen werden immer mal wieder Gebrauchsgegenstände aus alter Zeit gefunden, die Auskunft über das Leben der Menschen lange vor der Existenz der Asseburg geben können. 

 

So sieht der Bereich auch der Vogelperspektive aus. 

Das sind die stummen Zeugen der Wallanlage auf einer aktuellen Satellitenaufnahmen (Google) und auf einer Luftaufnahme (Privatbesitz) von 1978. Ganz unten auf der Seite kann man einen kurzen virtuellen Rundflug über diesen Bereich machen.

 

Wer seinen Weg fortsetzen möchte, wendet sich entweder zum Mittellandkanal (Fahrradroute des Grünen Rings Hannover) oder geht Richtung Wassel (ist von der Station aus schon zu sehen).

Dort findet man den NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL - Bäume und Dorfgeschichte – Eine Tour durch Wassel und den FALKENPFAD - Der NATUR-KULTUR-PFAD FÜR KINDER

 

Spuren der Asseburg - Frühjahr 2016

Natur-Kultur-Pfad Wassel