Die Stieleiche am Friedhof

Stieleiche 
Quercus Robur
Familie:  Buchengewächse 
Gattung: Eichen
Heimat: Mitteleuropa 
Maximale Höhe: 20 bis 40 m  
Maximales Alter: 1000 Jahre   und älter

An dieser Station kann man eine schöne alte Stieleiche bewundern. Sie steht fast direkt neben dem Eingang zur Kirche. Aus den Aufzeichnungen von Hartmut Busche geht hervor, dass dieser Baum im Jahre 1913 zur Erinnerung an die Befreiungskriege (1813 - 1815) gepflanzt wurde.

Die Stieleiche ist ein sommergrüner Baum, auch bekannt als Sommereiche oder Deutsche Eiche, und ist in  Mitteleuropa sehr weit verbreitet. In Wassel ist sie an vielen Stellen zu finden (zu sehen auch an den Stationen 4, 6, 10). 

Ihre Früchte, die Eicheln, sitzen meist zu zweit oder zu dritt an langen Stielen, daher kommt auch der Name.

Die Eiche wird vielfältig genutzt. Ihr Holz ist sehr hart und gleichzeitig gut zu bearbeiten, es wird als Bauholz und auch im Möbelbau verwendet.

Gut als Futter geeignet sind die Früchte der Eiche, die Eicheln, zum Beispiel für Schweine. Aus der Rinde wurde früher eine Flüssigkeit zum Gerben von Leder gewonnen, die Gerberlohe.

Noch heute nutzt man in der Naturheilkunde Auszüge zur Heilung von Entzündungen. 

  

Für einen schnellen Überblick auf das entsprechende Stichwort klicken:

Natur-Kultur-Pfad Wassel