Der Niedersächsische Bauernhof - Vierständerhallenhaus

 

 

Das auf der Liste der Baudenkmale von Sehnde stehende Bauernhaus in der Großen Kampstraße 12 hat eine Geschichte, die bis in das 16. Jahrhundert zurückreicht. Zu dieser Zeit trug der Halbmeierhof die Hausnummer 4 und gehört somit zu den ältesten Hofstellen in Wassel.

Auf das kleine Foto klicken und mehr zur Geschichte des Hauses Wassel Nr. 4 erfahren.

Nach einem Brand blieb nur ein Teil der Nebengebäude in der alten Form erhalten. Das Haus selbst wurde im Jahre 1816 in seiner jetzigen Form als Vierständerhallenhaus wiederaufgebaut. Heute wird es nur noch als Wohngebäude genutzt.

Interessant für Besucher ist die von der Großen Kampstraße her einsehbare Front des Hauses. Eine Besichtigung ist nicht möglich.

 

Bei Schachtarbeiten im Sommer 2016 wurden Fundamentreste aufgefunden, die wohl mehr als 200 Jahre alt sind. Gefunden wurde auch eine dünne Schicht Brandschutt mit Holzkohlestücken. Dieser Fund bestätigt die Informationen über einen Brand vor etwa 200 Jahren.

Ebenfalls ausgegraben wurden Reste einer Feldsteinpflasterung, ein großer Stein (wohl früher eine Fundamentunterlage für einen Türpfosten) und verschiedene Scherben von Gebrauchsgegenständen.

Brandschutt mit Holzkohlestücken 

 

Reste eine Feldsteinpflasterung 

 

Fundamentstein und Reste von Gebrauchsgegenständen

 

 Ausführlicher informieren kann man sich in der Zusammenfassung "Über den Hausbau um 1800 ..." 

 Auf das kleine Foto klicken und mehr über den Hausbau um 1800 erfahren

  

Für einen schnellen Überblick auf das entsprechende Stichwort klicken:

Natur-Kultur-Pfad Wassel