Wir bauen ein Insektenhaus

Bunte Wildblumen am Wegesrand

In unser Insektenhaus am Falkenpfad wollen wir gern möglichst viele Wildbienen einladen.

Rundherum, also direkt vor der Haustür, soll es Futter für sie geben. Deshalb haben wir versucht, eine Wildblumenwiese anzulegen. Wir haben jetzt Mai 2018, und bisher war uns das leider nicht gut gelungen. Es ist dort fast nur Gras gewachsen. Das sieht nicht nur für uns Menschen langweilig aus, es bietet auch keine Nahrung für die Wildbienen.

Jetzt soll sich das ändern. Wir haben dort fleißig gearbeitet – Rasen gemäht, Boden aufgelockert usw.

Wie wird nun eine Wildblumenweise daraus? Ganz einfach, wir haben einen großen Behälter mit einer Mischung aus Wildblumensamen geschenkt bekommen. Dieser Blumensamen ist jetzt in der Erde.

Mangels Regen hat die noch unsichtbare Wildblumenwiese eine intensive Dusche aus dem Wasserschlauch erhalten. Jetzt muss alles nur noch wachsen und dann wird der Bereich sicher nett anzusehen sein.

Obendrein werden diejenigen angelockt, die wir mit unserem Insektenhaus schützen wollen, die Wildbienen.


 

Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass an vielen Wegen und rund um die Felder hohes Gras mit vielen verschiedenen Blumen darin steht. Da hat keiner vergessen zu mähen, das ist Absicht und wir sollten uns sehr darüber freuen.

So schützen wir die, die unser Überleben sichern, die Bestäuber von Bäumen, Sträuchern und vielen anderen Pflanzen. Hier können die kleinen Insekten ganz ungestört leben. Schön anzusehen ist es außerdem, wenn endlich wieder bunte Wildblumen wachsen dürfen und nicht alles platt abgemäht ist.

 

Natur-Kultur-Pfad Wassel