Wassels Kinder haben den Falkenpfad eröffnet

Schon seit dem Sommer lädt von der Falke Jussi in Wassels Zentrum die Kinder ein, mit Hilfe von verschiedenen Stationsschildern die Natur und Geschichte des Dorfes kennen zu lernen. Am 2. Oktober wurde dies endlich auch angemessen gefeiert: Die Wasseler Grundschulkinder waren zu einer Entdeckungstour am Pfad eingeladen. 

 

Trotz Ferienbeginn, Feiertag usw. waren 12 Kinder gekommen (und auch viele Erwachsene). Sofort von allen umlagert war David Zielinski, der alle auf eine spannende Reise in Wassels ganz ferne Vergangenheit mitnahm. Es ist schon etwas Besonderes, wenn man einen etwa 10 000 Jahre alten Mammutknochen oder über 3000 Jahre alte Werkzeuge anfassen darf.

Wir haben erweitert

Unter dem Motto „Wassels Natur und Geschichte begegnen Mittellandkanal“ geht es jetzt über insgesamt 23 Stationen durch das Dorf und durch Wassels Feldmark.

Dies wurde am Samstag den 06. August an der Station 23 des NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL gebührend gefeiert.

Zur Freude der Organisatoren waren trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen und etwas mäßigem Sommerwetter viele Wasseler und einige Gäste der Einladung gefolgt.

 

Fotos: HAZ-Schweckendiek

Ganz besonderen Anklang fand bei den Besuchern, dass der archäologische Beauftragte der Stadt Sehnde, David Zielinski, Fundstücke aus sehr alter Zeit aus Wassels Feldmark mitgebracht hatte. Man hat schließlich nicht alle Tage die Möglichkeit, mehr als 3000 Jahre alte Werkzeuge in die Hand zu nehmen und darüber zu staunen, dass ein altes Beil aus Stein oder Bronze oder eine steinerne Pfeilspitze immer noch scharf sind.

Wassels Kinder haben den Falkenpfad eröffnet

Schon seit dem Sommer lädt von der Falke Jussi in Wassels Zentrum die Kinder ein, mit Hilfe von verschiedenen Stationsschildern die Natur und Geschichte des Dorfes kennen zu lernen. Am 2. Oktober wurde dies endlich auch angemessen gefeiert: Die Wasseler Grundschulkinder waren zu einer Entdeckungstour am Pfad eingeladen. 

 

Trotz Ferienbeginn, Feiertag usw. waren 12 Kinder gekommen (und auch viele Erwachsene). Sofort von allen umlagert war David Zielinski, der alle auf eine spannende Reise in Wassels ganz ferne Vergangenheit mitnahm. Es ist schon etwas Besonderes, wenn man einen etwa 10 000 Jahre alten Mammutknochen oder über 3000 Jahre alte Werkzeuge anfassen darf.

Weiterlesen ...

Wir haben erweitert

Unter dem Motto „Wassels Natur und Geschichte begegnen Mittellandkanal“ geht es jetzt über insgesamt 23 Stationen durch das Dorf und durch Wassels Feldmark.

Dies wurde am Samstag den 06. August an der Station 23 des NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL gebührend gefeiert.

Zur Freude der Organisatoren waren trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen und etwas mäßigem Sommerwetter viele Wasseler und einige Gäste der Einladung gefolgt.

 

Fotos: HAZ-Schweckendiek

Ganz besonderen Anklang fand bei den Besuchern, dass der archäologische Beauftragte der Stadt Sehnde, David Zielinski, Fundstücke aus sehr alter Zeit aus Wassels Feldmark mitgebracht hatte. Man hat schließlich nicht alle Tage die Möglichkeit, mehr als 3000 Jahre alte Werkzeuge in die Hand zu nehmen und darüber zu staunen, dass ein altes Beil aus Stein oder Bronze oder eine steinerne Pfeilspitze immer noch scharf sind.

Weiterlesen ...

Natur-Kultur-Pfad Wassel - Es geht weiter

Am Samstag den 23. April wurde der Garten der Familie Busche zur NKP-Schilderwerkstatt. Da wurde gesägt, gebohrt und geklebt, und am Ende waren fast alle Schilder für die Pfaderweiterung fertig. 

 

Der kleinen Truppe war bei windigem Aprilwetter zeitweise recht kalt an die Finger, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Am kommenden Donnerstag folgt die nächste Etappe, da werden die Schilder aufgestellt. 

 

Sehndes Dörfer in der Winterzeit - Wassel

Am 09. Dezember konnte jeder in seiner HAZ bzw. NP eine Beilage finden mit dem Titel "Typisch Sehnde - Sehndes Dörfer in der Winterzeit: Eine Entdeckungsreise ganz nah draußen".

In diesem Heft wird auf sehr unterhaltsame Weise über Besonderheiten in einigen Dörfern berichtet.

Was zu Wassel geschrieben wurde, kann hier nachgelesen werden (dazu auf den Falken klicken).

 

Oder hier als Fotos anschauen (Zum Vergrößern auf das Foto klicken)

 

 

Ehrung für den NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL

Das war eine ziemliche Überraschung – im August brachte die Post eine Einladung zum Niedersächsischen Tag der Ehrenamtlichen nach Wassel in die Kleine Kampstraße. Wie sich später herausstellte, war das ein Dank der Stadt Sehnde an die Initiatorin des NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL Erika Nowak und gleichzeitig ein Ausdruck der Wertschätzung für das Projekt und für alle Mitstreiter.

In der Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei heißt es anlässlich der Veranstaltung zum Tag des Ehrenamtes unter anderem:

„Anlässlich des 33. „Tages der Ehrenamtlichen" hat die Landesregierung am […] Sonnabend, 26. September 2015, bei einer Festveranstaltung in Hildesheim 83 Bürgerinnen und Bürger aus Niedersachsen für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Sie sind seit vielen Jahren mit herausragendem Einsatz ehrenamtlich tätig und werden stellvertretend für die vielen Engagierten in ganz Niedersachsen gewürdigt.

„Diese Veranstaltung ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einer festen Einrichtung zur Würdigung und Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeit geworden. Die Landesregierung möchte damit Danke sagen für ein besonderes Engagement, das aus unserer Gesellschaft nicht mehr weg zu denken ist", sagte Ministerpräsident Stephan Weil. […]

41 Prozent der Bürgerinnen und Bürger über 14 Jahre sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich tätig. Damit belegt Niedersachsen Rang 1 im Ländervergleich. „Es ist imponierend, wie sich das freiwillige Engagement in Niedersachsen zu einer tragenden Säule unseres Gemeinwesens entwickelt hat. […}

Die an diesem Wochenende Geehrten wurden von den Kommunen vorgeschlagen und kommen aus der Region Hannover, den Landkreisen Diepholz, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden, Nienburg und Schaumburg sowie den Städten Hameln, Hannover und Hildesheim.“ 

Wenn man sich in Wassel umschaut, ist der ganze Ort ein gutes Beispiel dafür. Eigentlich gibt es kaum Jemanden, der sich nicht engagiert, sei es im Sportverein, in der Feuerwehr, in der Kirchengemeinde oder ganz einfach so nach Notwendigkeit. Und so gehört die Auszeichnung irgendwie allen gemeinsam. 

Weiterlesen ...

Die offizielle Eröffnung

Mehr als ein halbes Jahr war die Arbeitsgruppe NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL fleißig. Jetzt stehen alle Schilder, es gibt einen Flyer mit Erläuterungen und die Homepage gibt viele zusätzliche Informationen. Das ist wirklich ein Grund zum Feiern.

Noch einmal wurden alle Helfer mobilisiert und ein Dorffest auf die Beine gestellt. Bei schönem Wetter und trotz reichlich (Feier-)Konkurrenz in der Umgebung trafen sich viele Wasseler und ihre Gäste mitten im Dorf, um den NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL ganz offiziell zu eröffnen und gemeinsam zu feiern.

Es gibt die schöne Tradition in Wassel, dass die Junggesellen ihrem Heimatort immer mal wieder ein Geschenk machen. Gerade noch rechtzeitig zum Dorffest wurde eine von ihnen gespendete Bank fertig und lädt jetzt zum gemütlichen Sitzen unter einem Baum im Pfarrgarten ein. Diese neue Errungenschaft wurde von den Festbesuchern sofort eingeweiht und mit großem Vergnügen in Besitz genommen. 

So ganz nebenbei wurde auch noch etwas für die Natur- und Umweltbildung bei einem Besuch am Infomobil der Jägerschaft, bei einem Natur-Kultur-Quiz und bei 

einem geführten Rundgang entlang der Natur-Kultur-Pfad-Stationen in Wassels historischem Zentrum getan.

 

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Bläsercorps Hegering Kronsberg und von der Feuerwehrkapelle Wassel.

Wie immer in Wassel trugen viele Helfer zum Gelingen des Festes bei sei es durch Spenden, durch Hilfe bei Aufbau und Durchführung des Festes oder durch anderweitige Unterstützung. Dafür allen nochmals ein ganz herzliches Dankeschön.

Dazu auch im Anzeiger der HAZ (zum Lesen auf die kleinen Bilder klicken) :

       

Fotos: S. Lässig, H. Jürgensen, W. Nowak


 

Es ist soweit - Der 1. Spatenstich am NATUR-KULTUR-PFAD

Lange erwartet und immer wieder nachgefragt, jetzt ist es soweit: Seit Montag (23.06.) kann man nicht nur im Internet entlang des NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL spazieren gehen, sondern auch in der Natur. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Wassel und vielen Helfern aus dem Ort wurden die ersten Stationen beschildert. 

Etwas Tradition muss sein. Deshalb gab es den symbolischen ersten Spatenstich durch die Vorsitzende des Vereins NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL Erika Nowak. Mit dabei waren nicht nur die stellvertretende Vorsitzende und Ortsbürgermeisterin Almuth Gellermann, sondern auch alle, die das Projekt in den letzten Monaten mit viel persönlichem Einsatz vorangebracht haben.

Foto: Peter Hellerling (Sehnde-News)

Die „richtige“ Arbeit musste zum Glück nicht mit dem Spaten erledigt werden, sondern es kam moderne Technik zum Einsatz. Ein ein örtlicher Handwerksmeister hatte dafür einen Erdlochbohrer kostenlos zur Verfügung gestellt. Unter Anleitung Fertigbeton vorbereiten und Schilder einsetzen war dann für die jungen Feuerwehrleute fast schon kein Problem mehr. 

Weiterlesen ...

Spendenübergabe bei der Volksbankstiftung Lehrte

 Für den 31.03.2014 hatte die Volksbankstiftung Lehrte zur diesjährigen Spendenübergabe aus ihren Stiftungsmitteln gebeten.  

Der Verein  NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL kann sich über einen Zuschuss von 1000 Euro freuen. So sieht der Scheck aus, den Uta Lüpke und Erika Nowak entgegen genommen haben.

Weiterlesen ...

So hat alles angefangen

Als vor ein paar Jahren der große Ahorn vor der ehemaligen Wasseler Schule gefällt werden musste, haben die Hauseigentümer in seinen Stumpf einen Ginkgobaum gepflanzt und mit einem Schild versehen. Dies lieferte die Idee zu einem Naturpfad durch ganz Wassel.

Im Jahr 2013 fand sich eine kleine Arbeitsgruppe zusammen, die dieses Vorhaben in die Tat umsetzen wollte. Daraus wurde der Natur-Kultur-Pfad Wassel. Die Anfänge sind im folgenden Artikel des Anzeigers der HAZ beschrieben.

 HAZ-Anzeiger-Artikel lesen-dazu auf das kleine Bild klicken

 

Natur-Kultur-Pfad Wassel