Station 17 - Park am Schützenplatz

Vom Eschenhof geht man zurück zur die B443, wendet sich nach links und geht vorbei an der ehemaligen Gastwirtschaft Louis Kracke, jetzt das griechische Restaurant "Bei Vassi".

Nach einer kurzen Strecke gelangt man zum Park am Schützenplatz, der irgendwann mal den Namen "Wochenendpark" erhalten hat. Diese kleine Oase auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei liegt zwischen der viel befahrenen Bundesstraße 443 und dem Schützen- bzw. Sportplatz. In diesem Park lädt eine Bank zum Verweilen ein und man kann verschiedene junge einheimische Bäume und Sträucher sehen. 

Das Besondere an dieser Station ist, dass hier auf überschaubarem Raum die meisten Baumarten der Umgebung zu finden sind. Die Bäume sind auf einer Tafel beschrieben.

Unmittelbar daneben wird einmal im Jahr, meist am zweiten Septemberwochenende, Wassels Sommerschützenfest gefeiert. Dann steht dort ein großes Festzelt und ein Vergnügungspark. Vergnügliche Einzelheiten dazu gibt es auf MTV-Homepage zu sehen. 

Im Anschluss an Station 17 geht es über die Stationen 18 und 19 wieder zum Ausgangspunkt zurück im alten Dorfzentrum. 

Für alle, die ihre Wanderrunde weiter ausdehnen möchten ist zu empfehlen, dass sie hier nochmals die B443 überqueren, ein paar Schritte den Stadtweg entlanglaufen und dann gleich links ins Dungelfeld einbiegen. Auf diesem befestigten Feldweg geht man am Wasseler (neuen) Friedhof vorbei weiter bis zum Mittelland-Kanal. Am Kanal kann man sehr gut weiterlaufen. 

Dann ist man auch schon auf der Erweiterung des NATUR-KULTUR-PFAD WASSEL (Wassels Natur und Geschichte begegnen Mittellandkanal). Die Stationen 20 bis 23 bieten vielerlei Informationen.  

Von der Station (Asseburg) kann man zum Dorf zurückkehren oder seine Wanderung am Mittellandkanal fortsetzen.

Herbststimmung am Mittellandkanal 

Natur-Kultur-Pfad Wassel